Sie befinden sich auf: >Service > Aktuelles

Duschen in luftiger Höhe

14.09.2017

Der Förderverein des Vitos Pflegezentrums Weilmünster ermöglicht Duschstuhl

Weilmünster / „Ich bin begeistert!“ bringt Jutta Philipps ihren Eindruck auf den Punkt. Die 59jährige spricht von einem höhenverstellbaren Duschstuhl, über den das Vitos Pflegezentrum dank des Fördervereins seit neuestem verfügt. Sehr bequem und ohne Anstrengung könne sie jetzt duschen. Als Erste probierte sie die Neuanschaffung aus und genoss die für sie ganz neue Erfahrung. Denn erst durch die neue technische Unterstützung kann die beinamputierte Bewohnerin überhaupt duschen. Vorher badete sie, aber sie ziehe nun den warmen Schauer deutlich vor.

„Es ist eine große Erleichterung“ beschreibt Klaus Günther, leitende Pflegefachkraft, die Vorteile des Stuhls auch aus Sicht der Pflegenden. Durch die verstellbare Höhe ist es möglich, rückenschonender zu arbeiten. Ein Knopfdruck reicht und schon fährt der Stuhl leise surrend nach oben, bis die Sitzfläche auf Brusthöhe angekommen ist. Das mutet ganz schön hoch an, aber dennoch nicht beängstigend. Denn in der Höhe neigt sich der Stuhl leicht nach hinten und verhindert so, dass ein Gefühl des Nachvornekippens entsteht. „Unsere Bewohner sollen sich auch beim Duschen möglichst sicher fühlen und wenig Belastung empfinden.“ Zumeist sind sie in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt, leiden unter spastischen Lähmungen oder Kontraktionen. Auch die Körperpflege wird dadurch zu einer Herausforderung und ist mit viel Aufwand verbunden. Oftmals bedeutet sie sogar Stress. Jede Vereinfachung verbessere deutlich die Lebensqualität, so Günther.

3600,-€ hat der Förderverein für diese Anschaffung zur Verfügung gestellt. Kassenwart Hans Prescher erklärt nicht ohne Stolz, dass der Förderverein in den fünf Jahren seines Bestehens das Pflegezentrum mit über 40.000 € unterstützt hat. Immer wieder gelingt es dem Verein, beträchtliche Summen zu akquirieren und auch die Mitgliederbeiträge spülen Geld in die Kasse. „Sämtliches Geld kommt zu hundert Prozent den Bewohnern zugute“, betont Prescher. Er freut sich, dass die Zahl der Mitglieder inzwischen auf 71 angewachsen ist und hofft noch auf zahlreiche weitere.